ERTMS/ETCS-Betriebssimulator

Der ERTMS/ETCS-Betriebssimulator stellt eine Echtzeitsimulation dar, die veranschaulicht, wie Züge auf Strecken unter ERTMS/ETCS-Überwachung gefahren werden können.

Auf der Basis vordefinierter Szenarien fährt der Lokführer den Zug mit einem interaktiven Bahnsteuerungssystem anhand von vordefinierten Szenarien, die die verschiedenen Ereignisse simulieren, die sich auf der Bahnstrecke ereignen können (hauptsächlich ETCS-Meldungen).

Ein einziger PC beinhaltet alle Funktionen. Der Bildschirm zeigt die ETCS-Lokführer-Maschinen-Schnittstelle (DMI) sowie die Informationen zur Fahrt des Zuges an.

Ein weiterer PC kann hinzugefügt werden, um eine sehr realistische 3D Sicht (vom Standpunkt des Lokführers aus) darzustellen (siehe ebenfalls 3D Tools Paket).

Dieses Tool kann für Ausbildungs-, Demonstrations- und Systemtestzwecke sowie im Bereich der Forschung verwendet werden.
Es kann ebenfalls zur Unterstützung bei der Entwicklung von Eisenbahnbetriebsregeln oder zur Untersuchung von Problemen bei der Einführung von ERTMS/ETCS eingesetzt werden, sowie zur Bemessung von Überwachungskurven.

Der Haupt-PC zeigt das ETCS-DMI, ein vereinfachtes Lokführerpult sowie eine Seitensicht der Strecke an. Er führt die volle Simulation aus (EVC, Streckenausrüstung, Zug), während ein zusätzlicher PC die 3D-Darstellung des Zugs abwickelt. Der Anwender kann die Zugbewegung mithilfe einer Maus kontrollieren.

Eine Tastatur, ein Joystick oder ein externes Pult können ebenfalls angeschlossen werden, um Eingaben durch den Anwender zu ermöglichen.

Das ERTMS/ETCS-Simulationssystem beinhaltet:

  • eine Reihe von Offline-Tools, die die Vorbereitung der Strecken- und Szenariodaten ermöglichen;
  • ein Zugdynamikmodul, das die Zugbewegung in Abhängigkeit von Zug und Streckenparametern errechnet. Es bearbeitet ebenfalls externe Eingriffe des EVCs sowie die vom Anwender per Joystick, Tastatur oder externem Pult eingegebenen Anweisungen;
  • einen EVC-Simulator, vollständig konform mit Baseline 2 (SRS 2.3.0D) oder Baseline 3 (SRS 3.3.0, 3.4.0 und 3.6.0), aufgerüstet mit Schnittstelle zu Lokführer, Zug und Odometrie, sowie mit dem streckenseitigen Anteil von ERTMS (Balise, Schleife und Funkmeldungen);
  • ein ERTMS/ETCS-DMI-Modul, das einen mit den ERA-Spezifikationen konformen Kabinenbildschirm darstellt, der es dem Anwender ermöglicht, die geeignete Information zu sehen und einzugeben;
  • einen Streckensimulator, der in der Lage ist, alle in Baseline 2 und/oder Baseline 3 enthaltenen Pakete und Telegramme zu übertragen.

Der Betriebssimulator kann für sehr verschiedene Zwecke verwendet werden, unter anderem für Ausbildungszwecke. Die folgenden Funktionen sind in diesem Fall sehr nützlich:

  • „Pause/Resume“: es besteht die Möglichkeit, die Simulation vorübergehend anzuhalten, um Erklärungen hinzuzufügen, und sie dann fortzuführen;
  • „Replay“: am Ende einer Testdurchführung kann die aktuelle Ausführung gespeichert werden, um sie später noch einmal automatisch und ohne Eingriff des Lokführers zu wiederholen;
  • „Context saving“: zu jedem Zeitpunkt der Testdurchführung kann eine Momentaufnahme des aktuellen Kontextes gemacht werden, um später noch einmal einen Test auf der Basis des gespeicherten Kontextes zu starten.

Bilder-Galerie

Bitte geben Sie Ihr Fachgebiet.
Erzählen Sie uns über Ihr Projekt.